Automotive User Interface »Porsche PCM 3.1«

 

Für die Unterstützung des PCM 3.1 Projektes wurde »minimalist« von »Harman International« beauftragt, sich um die OFA’s (Richtungspfeile) und den Hintergrundhimmel der »Porsche« Navigation zu kümmern. Auch wurde der »chinese speller« (chinesische Texteingabe) nach unseren Entwürfen umgesetzt.

Leistungen: pixelgenaue vektorbasierte Gestaltung auf Basis des Corporate Design, interkulturelle Beratung, Fotografie.

Optimale Texteingabe für China

»So klar und verständlich wie möglich« lautete unser Anspruch an die chinesische Eingabemethode. Gibt man zuerst den Text in der chinesischen Umschrift »PinYin« ein, kann man sich über den Button »Convert« die Zeichen anzeigen lassen, die aus der »PinYin«

Datenbank abgerufen werden. Da viele Wörter im Chinesischen ähnlich ausgesprochen werden und sich meist nur über den Kontext unterscheiden lassen (außer beim geschriebenen Zeichen, in diesem Falle ist die Bedeutung eindeutig), werden in der Tabelle

entsprechende Zeichen gezeigt. Über die Auswahl und das Bestätigen über den DrehDrückStellers (oder des Touchscreens) wird/werden das/die Zeichen übernommen. Bei lateinischer Texteingabe kann man im unteren linken Bereich zwischen den Sprachen wechseln.

In jeder Auflösung eine pixelgenaue Darstellung

Für das Porsche »PCM 3.1« wurde im Gegensatz zu seinem Vorgänger eine andere Displayauflösung (800×480) gewählt, die eine einfache Übernahme der bisherigen Orientierungspfeile nicht möglich machte. Diese mussten neu an die Auflösung angepasst werden. Um auch in Zukunft bei immer größeren Auflösungen den Aufwand gering zu halten, wurden sämtliche Pfeile vektorbasiert aufgebaut. Das ermöglicht auch in Zukunft einen flexiblen Umgang mit unterschiedlichen Displays.

Endlos Tag- und Nachthimmel

Hinter der Karte eines jeden 3D-Navigationssystems liegt ein Himmel, der am Tag und in der Nacht sichtbar ist. Diese beiden Himmel für Porsche entstanden aus unterschiedlichen Wolkenformationen, die hier an unserem Büro vorbeizogen.

Da die Himmel unendlich breit sein mussten, wurden die Wolkenbilder so positioniert, dass sich die Hintergründe neben einander stellen lassen, ohne das ein Übergang sichtbar ist. In den folgenden Bildern ist der Übergang genau in der Mitte.

Fragen, Interesse, Wünsche?

Egal, ob Sie wissen möchten wie man Ihr Projekt umsetzen kann, ob Sie unsere Unterstützung bei Ihrem Projekt benötigen oder ob Sie uns einfach gerne kennenlernen möchten. Gerne können Sie unverbindlich mit uns unter 07031/686671 oder per eMail Kontakt aufnehmen, wir freuen uns über Ihr Interesse.